Saturday Styleride Zürich Sat. June 9th 2017, Zürich
Everyone who loves bicycles is welcome.
Bitte wähle eine Seite für das Kontakt Slideout in den Theme Optionen > Kopfzeilen Optionen

It was a very hot Country Tour

It was a very hot Country Tour
30. August 2015 jvr

Die erste Saturday Style Ride Country Tour führte am Samstag, 29. August 2015 raus aus Zürich – wir verliessen die Stadt, die an dem Tag bekanntlich in der Hand der Street Parade und der ihr zugewandten Horden war, in Richtung Rapperswil am Zürichsee. Die Fahrt entlang der Veloland-Schweiz-Route 66 führte über 33 Kilometer durch die exklusiven Agglomerationen der Goldküste. Gut 120 Teilnehmer hatten sich vorab angemeldet, doch nur 2/3 davon hatten auch wirklich das Rückgrat und die Eleganz, die Strecke auch wirklich in Angriff zu nehmen. Man könnte sich jetzt fragen, ob 40 auf dem Weg zum Start schon kollabiert sind, aber: Freuen wir uns stattdessen lieber über die 80, die es geschafft haben!

Die Besammlung fand am Zürcher Stadtrand statt, und zwar in der schönen Mühle Tiefenbrunnen, wo wir die Gastfreundschaft der Blauen Ente genossen. Christian Wolf und sein Team versorgten die Fahrer mit Proviant und Getränken, die gerne genommen wurden, denn für die Mittagszeit waren Temperaturen von 30 bis 34 Grad angekündigt. Am Start wurden die Startnummern vergeben, montiert und hatten die Fahrer Gelegenheit, erste Kontakte zu knüpfen. Auffallend: erstmals nahmen auch etliche Vertreter der „Retro“-Garde teil, auf klassischen Stahlrennern aus den 60er bis 80er Jahren und in schicken Woll-Trikots.

Gestartet wurde um 12.15 Uhr, die ersten 500 Meter einrollen geschahen noch auf Zürcher Boden, bevor der langgezogene Tross etwas mehr Tempo aufnahm und der Bahn entlang Zollikon durchquerte. Es folgten schöne Passagen durch die menschenleer-verschlafenen Luxusviertel von Küsnacht, dann Erlenbach. Hier verliert sich die Route 66 erstmals in einer baulich bedingten Unschärfe – die Ausschilderung der Strecke ist nachlässig erfolgt, der Pulk teilte sich deshalb auf zwei Routen, fand aber vor dem ersten grösseren Anstieg wieder zusammen.

Auch Herrliberg hat die Ausschilderung der Velowege nicht im Griff, dasselbe muss man von Meilen sagen – man hat hier Glück, wenn man den Weg auf Anhieb findet. Über Uetikon kam die Country Tour schliesslich kurz nach 13.30 Uhr in Männedorf an, wo wir beim Zentrum Leue eine erste grosse Rast einlegten, hektoliterweise Wasser (von Partner Gant) tranken und Eis am Stiel genossen, die Mitfahrer Gregory in der Migros besorgte. Die Zürichsee-Zeitung nutzte die Gelegenheit, Porträts von den gut gekleideten Teilnehmern zu machen.

DSC_5503

DSC_5417

Das dritte Drittel der Strecke begann mit einem kurzen, aber knackigen Anstieg zum „Hexentanz“ zwischen Männerdorf und Stäfa – diese Passage ist eine der schönsten Abschnitte der Tour. Weiter ging’s durch Weinberge und Landwirtschaft nach Feldbach.

DSC_5574

Von hier führte die Strecke leider einige Kilometer der Seestrasse entlang – man teilt die Strasse mit den Autos, was gut ging, aber langfristig verbesserungswürdig wäre. Ab Kempraten ging’s wieder durch die Quartiere, bevor wir in die Altstadt von Rapperswil einschwenkten und das Ziel am Hafen erreichten.

Am Ziel, der Lounge „al lago“ des Pizza-Restaurants Dieci, genossen die durchgeschwitzten und durstigen Fahrer das kühle Bier von Affligem, Gin-Drinks von Hendrikes und warteten auf die Entscheide der Jury, welche die Preise vergab. Dazu – und zur Ansprache des Stadtpräsidenten von Rapperswil-Jona – im nächsten Post mehr.

Danke allen, die den Mut und die Nerven hatten, diese ausserordentlich heissen Stunden mit uns zu teilen!

Comments (0)

Antwort hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*